Dienstag, 15. August 2017

Buchbloggerinterview: Franzis Lesewelt - 15.08.2017

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Franzi über ihren Blog
Franzis-Lesewelt

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt Dein Blog und was bedeutet der Name für Dich?
Franzis-Lesewelt heißt er und der Name drückt denke ich schon ganz gut aus, um was es geht und was er mir bedeutet. Ich möchte gern mit anderen teilen was in meiner kleinen Lesewelt so los ist.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
http://franzis-lesewelt.blogspot.de/

http://franzis-lesewelt.blogspot.de/


?Seit wann bloggst du schon?
Seit dem 1. Januar 2017 ich habe gerade mein erstes Halbjähriges :)

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Nein das ist mein erster Blog

?Worum geht es auf deinem Blog?
Um alles rund ums Thema Buch, Autoren und Verlage.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig?
Die Zahl ist mir nicht wichtig es sind nun auf Facebook etwas über 600 (Stand: 30. Juni 2017). Immer mal wen ich einen Beitrag schreibe und die Zahl an der Seite sehe denek ich „WOW wo kommen die den auf einmal her“

?Was tust du, um dein Blog bekannter zu machen?
Dafür tun nicht viel, ich mache regelmäßig bei Veranstaltungen mit wie zum Beispiel, Blogtouren, Autoren Tage oder auch mal ein Gewinnspiel. Die Follower kamen irgendwie von allein.

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?
Oh, wenn ich ganz genau nachdenke, etwas besonderes mache ich so nicht. Ab und zu bin ich mal über Facebook live wo die Leute mich mit Fragen löchern können.  Ich blogge wie es mir in den Sinn kommt oder was halt zu den Veranstaltungen dazu gehört das macht mir Spaß und das merkt man denke ich auch.

?Du machst selbst Interviews mit Autorinnen - Wer war schon dabei, wer hat dich mit seinen Antworten besonders überrascht oder beeindruckt?
Mein allererstes Interview hatte ich mit Marion Hübinger, mein Gott war ich nervös. Ich führe das Interview ganz gern per Chat also so zu sagen live und bei diesen Interview wurde es dann richtig wie an einem Tisch mit Kaffee und 2 gute Freunde unterhalten sich. Das war einfach klasse.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes?
Ich bin Mitglied im Buch-Blogger-Boxen Team dort werden uns Rezensions-Bücher zur Verfügung gestellt und für diese machen wir dann Blogtouren, Autorentage und ähnliches. Aber auch selbst organisiere ich sowas genauso wie Gewinnspiele. Erst neulich hatte ich ein ganz großes für 500 Follower auf Facebook.

?Hast du Bloggerkolleginnen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast?
Oh ja das sind mittlerweile sogar einige, ich zähle lieber erst gar nicht auf, sonst vergesse ich noch jemanden :D

?Was ist die Aktion Manus Buch-Blogger-Box? Erzähl uns davon!
Das ist eine ganz klasse Aktion. Wir Blogger können uns für Bücher bewerben, die ihr, die Autoren, zur Verfügung gestellt habt. Dann, wenn alle Bücher verteilt wurden, packt die liebe Manu liebevoll die Boxen mit den Büchern, Goodies und anderen tollen Sachen.  Wir lesen die Bücher schnellst möglich nach Erhalt und planen dann gemeinsam Blogtouren oder andere Aktionen, wobei wir mit den Autoren sehr eng zusammenarbeiten. Ich füge mal einen link von meinen Blog dazu, dort seht ihr ein Video als ich meine letzte Box Live bei Facebook ausgepackt habe.
http://franzis-lesewelt.blogspot.de/p/manus-buch-blogger-box.html

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in dein Blog?
Puh, da muss ich lügen, in der Woche so 20 h bestimmt, da zähle ich aber keine Lesezeit dazu .

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für dein Blog oder darüber hinaus?
Für meinen Blog wünsche ich mir einfach das meine Follower mir treu bleiben. Mir auch mal sagen wenn sie was stört oder auch gut fanden.  Dass ich viele finde, mit denen ich mich austauschen kann. Ich habe nicht mal das Ziel für die ganz großen Verlage zu bloggen, mich interessieren die kleinen und die Autoren die selbst veröffentlichen.

Über dich:

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?
Also ich bin Franzi gerade 30 geworden (fühlt sich noch etwas komisch an, die Zahl), wohne mit meinem Freund, 2 tollen Jungs (5 und fast 2 Jahre) im schönen Norden von Thüringen.

Franzi


?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus?
Ich bin gelernte Textilfachverkäuferin, umgangsprachlich auch Klamottenverkäufer,  seitdem ich Mutter bin, bin ich aber zu Hause, um voll und ganz für meine Kinder da zu sein.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies?
Oh ja ich nähe ganz gern mit der Hand Filztiere. Und ich spiele sehr gern Final Fantasy Online und Sims4 am PC.

Franzis zweite Leidenschaft: Filtiere


?Print oder E-Reader?
Ich liebe Prints, ich muss das Buch fühlen, es in der Hand halten. Durch das Bloggen kam es aber, dass ich viele eBooks bekommen habe und ich muss zugeben es hat Vorteile. Bücher, die mir sehr gut als eBooks gefallen haben, hole ich mir dennoch als Prints, vor allem wenn das Cover klasse ist.

?Fernseher oder Radio?
Radio ganz klar. Ich liebe Musik und im TV kommt den ganzen Tag nur mist. Wenn ich denn mal was schau, dann auf Netflix irgendeine Serie.

?Serie oder Film?
Das ist ganz ausgeglichen bei mir denke ich.

?Zelt oder Luxushotel?
Zelt! Ich bin hier in einem Dorf aufgewachsen und als Kind war es für mich das Tollste im Sommer, mit meinen ganzen Freunden zu zelten. Es gab Sommer, da habe ich keine Nacht zu Hause im Bett geschlafen, sondern nur im Zelt.

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du?
Ich verzichte dann auch gern mal auf das Lesen. Wobei ich sagen muss, ich habe die Kindle App auf dem Handy , also solange ich das nicht auch vergesse, hab ich noch ein paar Bücher zur Auswahl! :D

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest?
Ich habe Lesen gehasst!!! Ja Ihr lest richtig, so richtig angefangen mit dem Lesen habe ich erst 2011 als ich schwanger war mit meinem ersten Sohn und ich im Bett bleiben musste.

Über das Lesen:

?Wie viel liest du am Tag?
Also ich sag mal so ein Buch mit 250 Seiten schaffe ich locker an einem Tag.

Bücher in allen Formen und Farben


?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich?
Ich bin ein Schnäppchen-Jäger und kaufe auch gerne mal gebrauchte Bücher oder auch Mängelexemplare. Mehr wie 25€ sind es nicht, meistens eher weniger.

?Wo liest du am liebsten?
Abends im Bett, das Schlimme ist nur, es wird dann oft sehr schnell mal 1 Uhr nachts.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?
Fantasy bevorzuge ich, aber ein toller Roman ist immer gern gesehen bei mir.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?
Funkenmagie von Liane Mars

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen?
Tintenherz, ich habe die 3 Bücher hier schon lange liegen, aber komme nie dazu.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt?
Ich bin so ehrlich, gerade bei Rezensions Exemplaren. Dann breche ich es ab und schreibe auch warum. Ich zerfleische den Autor nicht, sondern führe aufn warum ich das tat und sage auch ganz klar: Geschmäcker sind verschieden!

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um?
Ich lese es zu Ende, denke ich, und führe dann die Pros und Contras auf, warum ich es so empfand.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt?
Fehler passieren. Wen mich eine Geschichte mitreißt, konzentriere ich mich doch darauf und nicht ob das Lektorat alles richtig gemacht hat.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss?
Da ich, glaube ich, nun schon bei dem Beantworten der Fragen 1000 Fehler gemacht habe, finde ich das nicht schlimm. Ein Logikfehler dagegen würde mich schon eher stören.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst?
Leseproben wandern bei mir mit in die Goodietüten meiner Gewinnspiele, ich lese sie nicht. Der Klappentext reicht mir, denn ich möchte mich von der Story überraschen lassen.

Über Rezensionen:

?Autorinnen sehnen sich nach Leserinnen, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autorinnen. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen?
Auf Amazon mache ich das schon seit 3 oder 4 Jahren.  Als ich mit dem Bloggen anfing, kam es mir gar nicht in den Sinn, dass ich auch dort Rezensionen schreiben könnte, bis mich eine Autorin anschrieb, ob ich da nicht mal Lust zu hätte. Seitdem schreibe ich zu jedem Buch eine, das ich lese.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Das ich nicht spoilere, vor allem, wenn ich Bücher aus Reihen lese.  Ich selbst hasse es, wenn ich in Rezis gespoilert werde und vorher kein Hinweis war. Wenn es nicht anders geht, vermerke ich das direkt ganz oben, sodass der Leser selbst entscheiden kann, ob er weiter liest oder nicht.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht?
Wie eben schon gesagt ein absolutes NO GO

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Wen mich der Klappentext und/oder das Cover ansprechen, lese ich es trotzdem. Ich hatte oft genug Bücher, die nur 5 Sterne hatten und ich fand es ehrlich gesagt mega scheiße.

Franzis Arbeitsplatz - hier entstehen die Rezensionen und Blogbeiträge


?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs?
Ja, auf Amazon und Lovelybooks, wenn von Autoren gewünscht auch auf Thalia zum Beispiel.

?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?
Im Moment ist es so, dass ich entweder angeschrieben werde oder durch die Buch-Blogger-Box zu Rezensions-Exemplaren komme. Einige frage ich auch ab und zu beim Bloggerportal selbst an.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autorinnen um Rezensionsexemplare?
Ja, das tu ich bei den Verlagen, wo ich offiziell Buch-Blogger bin. Dort finde ich das vollkommen in Ordnung.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautorinnen/Lieblingsverlage?
Ich habe 2 Lieblingsverlage: Einmal der Schwarzer Drachen Verlag und der Drachenmond Verlag.
Bei den Autoren gibt es 2 ganz klare Favoriten Teresa Kuba und Thalea Storm.

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autorinnen?
Vom Bloggerportal habe ich eine Reihe von G.R.R. Martin, die ich gerade lese. Zählt das?

?Liest du auch Indiebücher, also Autorinnen aus Kleinverlagen oder Selfpublisher?
Ja, total gern sogar. Hoch gepuschte Bücher die gerade total angesagt sind, wandern zwar auch auf die Wunschliste, aber ich beorzuge lieber solche Bücher.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam?
Durch meinen Blog und auch durch Bloggerkollegen habe ich einige Autoren kennengelernt, denen ich auf Facebook intensiv folge.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an?
Generell finde ich, keine nervt. Gerade bei Selfpublishern. Sie sind auf die Werbung angewiesen. Das einzige was mich nervt ist z. B.: Ich bin Admin in einer Buchgruppe, wo wir die Beiträge erst freigeben müssen und ein Autor schickt uns seit Wochen mehrmals am Tag den selben Post für sein Buch. Es ist einfach nur einfallslos.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Manchen Büchern bringt es tatsächlich mehr Aufmerksamkeit, bei vielen Teilnehmern denke ich aber oft, sie machen nur mit, weil sie was abgreifen möchten.


Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest? 

Franzis Lesewelt-Schätzchen

Montag, 14. August 2017

Mona Silver Buchblogerteam - Blogs im Bann des Sternenlichts



Mona Silver proudly presents: Ihr Bloggerteam!

Ja, ich habe es gewagt und meine anfänglichen Befürchtungen, es würde sich niemand melden, weil mich kaum einer kennt, wurden von wunderbaren Menschen und ihren Blogs grandios widerlegt. :)

Und so gibt es nun eine Gruppe von Blogger*innen, die mit Hilfe des gemeinsamen Logos und gemeinsamen Aktionen in die Welt hinausrufen: Lest Mona Silvers Bücher!

Die Bücher wurden von den Blogger*innen auf Herz und Nieren überprüft und sie sind davon überzeugt, dass diese Werke es verdient haben, ihren Followern vorgestellt zu werden.

Mit Blogger*innen zusammenzuarbeiten macht nur Spaß, sondern führt zu wunderbaren Freundschaften, sowohl online als offline. Und auch die Tatsache, dass man mit Gleichgesinnten auf ein gemeinsames Ziel hinarbeitet, motiviert einfach noch einmal kräftig.

Ich freue mich riesig, die folgenden Blogger*innen in meinem Team begrüßen zu dürfen - *Trommelwirbel*




Diana Drewes - Abendsternchens bunte Welt
Mit diesem Blognamen war es ja eigentlich Pflicht, bei den Bo'othi-Bloggern mitzumischen, denn wenn dieses Volk etwas mag, dann sind es Sterne! :) Diana ist die Meisterin der Autogrammjäger*innen und ich durfte sie schon ein paar Mal persönlich auf diversen Buch-Events treffen. Bei der ersten Blogtour war sie auch schon dabei und ich hoffe auf viele weitere gemeinsame Aktionen.


Dorothea Müller - Bücher, Ebooks & Mehr
Doro habe ich persönlich auf der LLC 2016 kennengelernt, als ich mich noch kaum traute, mich als Autorin zu "outen". Und da saß sie beim Mittagessen neben mir und sagte mir "Mona Silver? Ja, da habe ich schon was von gelesen." Das war so ein Autorenmoment in meinem Leben... ;) Sie hat mir von diesem Tag an stets beigestanden, während ich ihr bei Adrenalin-Junkie-Episoden beim Paragliding, Bungee-Jumping und sonstigen todesmutigen Aktionen auf ihrem Blog nur staunend zusehen kann.
Dorotheas Buchbloggerinterview ging im September 2016 online.

Hanna - HanniiannaHs Bücherwelt
Hanna habe ich über die Leserunde zu Verlassener Stern auf Lovelybooks kennengelernt. Mein Buch hat ihr so gut gefallen, dass sie auch die anderen gleich lesen wollte und wir haben uns gegenseitig für Autoren-/bzw. Bloggerinterviews Fragen gestellt und beantwortet. Die Interviews kommen in Kürze online. Hanna ist nicht bei Facebook, aber als treue Leserin und Bloggerin eines wunderschönen Blogs ist sie quasi Ehrenmitglied in unserer Gruppe.

Heike Penzler - Bücherheike
Auch Heike kenne ich persönlich von zahlreichen Buch-Events. Als Queen der Book-Events ist sie überall, Hauptsache es geht um Bücher. Ihre witzige Art macht ihren Blog zum besten Training für Bauchmuskeln ever und ihre Rezensionen haben durch ihre humorige Art zu Schreiben eindeutigen Wiedererkennungswert, der sie einfach lesenswert macht.
Heike stand mir gerade erst im August 2017 im Buchbloggerinterview Rede und Antwort.


Janina Weneny - Laputas Bücherwelt
Auch Janina kenne ich schon länger, sie war ebenfalls bei der ersten Blogtour dabei und wir haben uns zwar bislang nicht persönlich getroffen, aber dafür regelmäßig auf Facebook und Co. Mit ihrem Wissen um Botanik hat sie mir schon einige wesentliche Dinge beigebracht. :)
Janina stellte ihren Blog im Juni 2016 im Buchbloggerinterview vor.


Jennie Lenz - Die Buchmaid
Ein liebevoll gestalteter Blog, auf dem Jennie nicht nur Bücher vorstellt, sondern auch über Themen, die sie persönlich beschäftigen, bloggt. Kennengelernt haben wir uns über Nicci, die ebenfalls hier dabei ist.
Am 01.11.2016 stand sie mir in meinem Buchbloggerinterview Rede und Antwort.


Lisa Helmus - Lisas Bücherleben
Lisa war die erste, die mein Buch "Verlorener Stern" in einem Youtube-Video zeigte. Meine Güte, war ich aufgeregt! Seither hat sie sich nicht nur auf ihrem Blog für meine Bücher eingesetzt, sondern auch die Buchhandlung Rombach dazu gebracht, meine Bücher in ihr Sortiment zu nehmen. Sie im Bloggerteam zu wissen, kommt einem Hauptgewinn gleich!
Am 11.10.2016 war Lisa dran beim Buchbloggerinterview


Melanie Drümper - Bücher sind Schiffe, die die weiten Meere der Zeit durcheilen
Erst vor kurzem durch meinen Aufruf für Interessierte für mein Buchbloggerinterview auf mich aufmerksam geworden, hat sich Melanie spontan und ohne Zögern für mein Bloggerteam gemeldet. Ich freue mich riesig, dass sie dabei ist!
Ihr Buchbloggerinterview erscheint am 19.09.2017


Nicci Trallafitti - Trallafittibooks
Nicci war eine der ersten Bloggerinnen, denen ich irgendwie aufgefallen bin. Ich bin sehr froh darum, denn durch sie habe ich viele ihrer Blogger-Kolleg*innen kennengelernt. Ihre wunderschönen Fotos verleihen ihrem Blog einen ganz eigenen Stil und ihre Erfahrungen als Blogger*in, die sie gerne mit uns teilt, sind für uns alle hilfreich und wertvoll.
Schon im Mai 2016 stellte sie ihren Blog in meinem Buchbloggerinterview vor.


Sarah - Trimagie (Facebook)
Noch ganz frisch ist meine Verbindung zu Sarah, die ich durch meine Suche für Vorableser zu meinem neuesten Werk "SternSplitter" kennenlernen durfte. Ich bin wirklich überglücklich, dass sie sich auf meinen Aufruf hin bei mir gemeldet hat, denn in ihr habe ich nicht nur eine Leserin gefunden, die meine Bücher mit Heißhunger verschlingt, sondern auch eine Bloggerin kennengelernt, die alles daran setzt, ihren Followern die Bücher ans Herz zu legen, die ihr gefallen haben.


Sarah H. Negroni - Sarahs Bücherwunderland
Sarah war das erste Fangirl im #TeamDarius, das aus seiner Vorliebe für meinen Protagonisten aus der Novelle SternRegen keinen Hehl machte. Da erinnere ich mich sogar an Fotos, die das Lesen in der Schulpause belegten... ;) Selbst mittlerweile als Autorin aktiv, unterhält sie weiterhin ihren Blog, der seinem Namen alle Ehre macht.
Im Buchbloggerinterview war Sarah im September 2016 dabei.


Saskia Heile - Sasses Reich der Bücher (Facebook)
Auch Saskia kenne ich schon recht lange und wir haben uns auf der Buch-Berlin 2016 persönlich getroffen. Sie war ebenfalls schon bei meiner ersten Blogtour dabei und ich freue mich, dass sie nach wie vor für meine Bücher spricht und Leser*innen zu überzeugen versucht. :)


Sunniy - Bücherhummel
Als eine von insgesamt drei Bloggerinnen dieses Blogs folgt mir Sunniy seit einiger Zeit bereits über die sozialen Medien und mit der Zeit ist ein netter Kontakt entstanden. Als Vorableserin für die bald zur Veröffentlichung anstehende Novelle SternSplitter fiel sie mir zum ersten Mal auf und nun gehört auch sie fest zum Bloggerteam.


Ümran Demirbas - Umivankebookie
Nicht ganz zufällig erinnert der Name an Star Wars Obi Wan Kenobi - und da schließt sich doch der Kreis zu den Sternen wieder! :) Ümran war schon bei der Planung meiner ersten Blogtour dabei, was leider wegen Krankheit ausfallen musste. Ich freue mich schon auf zukünftige Aktionen und bin gespannt, was wir so alles auf die Beine stellen werden!
Auch sie stand mir im Januar 2017 im Buchbloggerinterview schon zur Verfügung.




Dienstag, 8. August 2017

Buchbloggerinterview: Bücherheike - 08.08.2017

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Heike Penzler über ihren Blog
Bücherheike

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt Dein Blog und was bedeutet der Name für Dich?
Mein Blog heißt “Bücherheike”. Kreativerweise habe ich einfach meinen Namen mit meiner Leidenschaft kombiniert.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
www.buecherheike.de

www.buecherheike.de


?Seit wann bloggst du schon? 
Meinen Blog gibt es seit Januar. Auf Facebook bin ich schon länger unterwegs. Ich glaube, 2 Jahre. Sieht man das irgendwo?  Also Facebook hat mir noch nicht gratuliert. Dabei meldet sich der Zuckerberg doch sonst bei jedem Sch..

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Das ist mein erster Versuch. Kann man mehrere Blogs haben?  Sollte man das?  Also mir persönlich wäre das zu anstrengend.

?Worum geht es auf deinem Blog?
Überraschender Weise um Bücher. Hi, hi, hi, wer hätte das gedacht. 😉

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig? 
Also WordPress sagt, ich habe 3635 Besucher. Ob sie mir auch alle folgen, weiß ich nicht. 😉 (Stand: 28.06.2017)

?Was tust du, um dein Blog bekannter zu machen? 
Ich treibe mich oft und gerne auf Messen herum. Da verteile ich meine Visitenkarte. Manchmal setze ich auch meinen Seitenlink unter entsprechende Posts. Aber so richtig “juhuuuu, hier bin ich” - so bin ich eigentlich nicht. Der Blog ist für mich ein Hobby, wenn es mir irgendwann keinen Spaß mehr machen würde, würde ich es auch lassen.

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben? 
Eine Strategie habe ich eigentlich nicht. Wie gesagt, ich mache das aus Spaß an der Freude. Bei manchen Blogs habe ich schon das Gefühl, dass alles zu bemüht wirkt.
Viele sagen, dass meine Rezis irgendwie anders sind. Ich poste prinzipiell keinen Klappentext (wir sind alle groß und können den alleine finden) und keine Spoiler (das finde ich ein no go bei Rezis, das ärgert mich immer furchtbar). Seit kurzem bin ich dazu übergegangen, den Link zum Buch zu posten. Aber nicht zum A, sondern zur Verlagsseite.
Ich schreibe meine Rezi auch immer sofort nach der letzten Seite. So wie mich das Buch zurückgelassen hat. Wenn ich erst lange drüber nachdenke, stören mich auf einmal Dinge, die mich beim Lesen nicht gestört haben. Und ich gebe immer 4 Sterne (wenn ich denn muss, die Sternebewertung mag ich gar nicht).  Ich lasse mir immer Luft nach oben. Irgendwann kommt DAS Buch mit DER Geschichte und da gibt es dann 5 Sterne.

?Ohne die Antwort auf die vorherige Frage zu kennen: Dein humoriger Stil ist unvergleichbar. Oft genug sind schon die Teaser, die du auf FB postest so amüsant, dass ich automatisch auf deinem Blog lande. Wo holst du die Ideen her, wie du die Bücher präsentierst oder Artikel formulierst?
Ich bin einfach so. Hab einen ziemlich schrägen Humor. Ich töte schon mal Protagonisten oder Autoren (natürlich immer nur in meinem Kopf und da will keiner reinsehen). Daraus ergeben sich schon mal lustige “Gespräche” mit Autoren. Als ich z. Bsp. Maria Resco in meiner Rezi gefragt habe, ob sie Paul noch braucht, oder ob der weg kann, hat sie mich gebeten, ihn noch am Leben zu lassen. Sie brauchte ihn wohl noch für Band 2 und 3. Aber ehrlich, auch nach Band 3 konnte der weg. Der ging gar nicht. 😉

Das Regal, bei dem der Mann schimpft. Kann gar nicht verstehen, wieso... 

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes? 
Bisher noch nicht. Ich habe das Gefühl, das Meiste spielt sich auf Facebook ab. Aber demnächst gibt es ein Gewinnspiel nur auf meinem Blog. Ruth Cardello hat mir auf der Rare ein Buch zum Verlosen geschenkt.

?Hast du Bloggerkolleginnen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast? 
So richtig nicht. Ich bin seit kurzem in der Bloggerfamilie. Wir haben uns zusammengefunden, um Autoren zu unterstützen. Aber einzelnen Autoren habe ich schon unter die Arme gegriffen. Da sind dann nicht nur Blogger, sondern auch “Nur” Leser bei. Bücher oder einzelne Kapitel vorab lesen, Rezis zum Erscheinen des Buches, auf neue Bücher aufmerksam machen. Das mache ich gerne. Ihr Autoren steckt so viel Herzblut in eure Geschichten, da gebe ich gerne was zurück.

?Erzähl uns doch mal was über die Aktion „Bloggerfamilie“!
Ich habe es ja eben schon erwähnt. Da haben sich einige Blogger zusammengefunden, um Autoren ein bisschen Starthilfe zu geben. Wenn du ein neues Buch hast, können wir z. Bsp. gemeinsam eine Aktion planen. Rezileser suchen, ein Gewinnspiel starten, deine anderen Bücher bekannt machen. Das passiert dann zeitgleich bei mehreren Leuten.

?Du besuchst viele Buch-Veranstaltungen und Messen. Welche fehlt dir noch, wo möchtest du unbedingt mal hin?
Mir fehlt noch die Frankfurter Buchmesse. Aber das ist momentan nicht drin. Es ist ja nicht nur der Eintritt. Zug und Hotel kommen ja auch noch dazu. Manchmal habe ich das Gefühl, dass viele “Meckerer” immer nur die vielen tollen Bücher sehen, die wir lesen. Die vielen Kosten, die so drumherum anfallen sehen Sie nicht. Ich selbst habe das auch etwas unterschätzt. Im letzten Jahr habe ich ein Adventsgewinnspiel gemacht und mich im Nachhinein selbst erschrocken, dass ich dafür dann fast 200 € ausgegeben habe.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in dein Blog? 
Oh, das kommt darauf an, was so los ist. In meinem privaten und meinem Bücherleben und wie viele Bücher ich so lese. Rezensionen versuche ich immer so schnell wie möglich zu posten. Wenn ich mal wieder in Sachen Buch unterwegs war, ist auch wieder ein Beitrag fällig.
Ich würde sagen, ich poste 2 - 3 mal die Woche was. Auf Facebook bin ich meistens schneller, fast täglich.

Vorzeige-Buchregal im Hause "Bücherheike"


?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für dein Blog oder darüber hinaus? 
Das alles so bleibt, wie es ist. Ich freue mich immer, wenn mich andere erkennen und mich ansprechen. Ich hoffe auch, dass der Kontakt zu den Autoren so bleibt.
Privat bin ich gerade auf Jobsuche. Nach 8 Jahren ist das echt frustrierend, dass ich das wieder tun muss. Ich war die letzten Jahre immer arbeiten. Nur zu Hause rumsitzen liegt mir gar nicht.

Über dich: 

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus? 
Ich bin gelernte Sekretärin, habe aber die letzten 10 - 12 Jahre im Handel gearbeitet. Seit Dezember bin ich wieder zu Hause und auf der Suche.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies? 
Früher habe ich mal viel gehäkelt oder gestrickt. Seit einigen Jahren habe ich Arthrose (man wird halt nicht jünger), da geht das nicht mehr.

?Print oder E-Reader?
Beides. Aber mein Favorit ist das Print.

?Fernseher oder Radio?
Radio.

?Serie oder Film? 
Kommt drauf an. Ich liebe Serien wie Rizzoli and Isles, Bones, Big Bang Theory und Luzifer.

?Zelt oder Luxushotel? 
Luxushotel….  Im Zelt kommen diese Mitcamper mit den vielen Beinen. 😫

Wer gaaaaaanz genau hinguckt, kann hier auch meine Bo'othi finden... 

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du? 
Wir sind keine Urlauber. Als die Kinder klein waren ja, aber jetzt nicht mehr. Haus mit Garten und Pool reicht uns. Also Problem gelöst. 😂

?Was möchtest du uns sonst noch erzählen? Gibt es eine Anekdote oder ein Geheimnis, das du ausplaudern möchtest?
Ich bin keine Plapperliese…
Spontan fällt mir auch nichts ein.

Über das Lesen:

?Wie viel liest du am Tag? 
Wenn ich meine Ruhe habe (ich liebe es, wenn mein Mann Spätschicht hat), schaffe ich schon mal 1 Buch am Tag (oder der Nacht). Aber um Schnitt schaffe ich so 100 bis 200 Seiten. Ich bin ein schneller Leser.

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich? 
Liest mein Mann hier mit? Nein. Gut. Also ich kann schon mal 200 € im Monat für Bücher ausgeben. Aber ich kann auch ganz brav sein und keine Bücher kaufen. Manchmal… Irgendwie… Also ich habe mal irgendwo gelesen, dass das gehen soll...

?Wo liest du am liebsten? 
Meine Couch und ich haben da so ein ganz besonderes Verhältnis.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab? 
Ich lege mich da eigentlich nicht fest. Wenn mich das Buch interessiert, wird es gelesen. Nur bei so ganz blutigen Büchern oder grauligen Thrillern passe ich. Bin ein großer Schisser. Obwohl, demnächst wird “Candygirl“ von Michael Mehri gelesen. Das Buch hat sich einfach ohne mein Zutun auf meinen Kindle teleportiert.

Vorsortierun, diese Bücher warten noch auf ihr endgültiges Zuhause.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat? 
Das war “Flammender Sturm” von Raywen White. Auf einmal war der Sonnenaufgang da.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen? 
Meine Leseliste ist lang. Aber ganz unbedingt ist dieses Jahr noch besagtes Candygirl dran.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt? 
Meistens ziehe ich es durch und lese tapfer bis zum Schluss. Manchmal lege ich es zur Seite und lese was anderes, aber es wird irgendwann beendet.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um? 
Das schreibe ich dann so in meiner Rezi. Dass die Geschichte meine Erwartungen nicht erfüllt hat, oder dass es doch nicht meins war. Der Autor kann ja nichts dafür. Je nach Situation gibt es dann 3 oder 4 Sterne. Das ist auch ein Grund, warum ich die Sternebewertung nicht mag. Das Buch ist toll geschrieben, der Autor konnte mich fesseln, nur die Story war nicht meins. Da kann ich doch trotzdem ne gute Bewertung geben. Bei Sternen macht sich das aber immer blöd.

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt? 
Wenn es so schlimm ist, dass es mich beim Lesen stört, schreibe ich es in die Rezi. Ansonsten schreibe ich den Autor persönlich an und Weise ihn darauf hin.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss? 
Rechtschreibfehler überlese ich schon mal. Wenn es ganz schlimm ist, stocke ich kurz und gut. Bei Logik- oder Plotfehlern ist das schon schlimmer.
Und hier ist die Geschichte, die mir vorhin spontan nicht einfiel. Ich hatte arge Probleme mit Nytrax von Andreas Reinecke. Die Geschichte war toll, hab mich sehr aufs Lesen gefreut und kam gar nicht ins Buch rein. Hab mich dann schweren Herzens fürs Aufgeben entschieden und das auch so in meiner Rezi geschrieben. Dann kam heraus, dass es ein Fehler vom Lektorat war. Kapitel sind durcheinander geraten. Jetzt wird es neu überarbeitet und ich freue mich schon darauf, es dann endlich lesen zu können. Das hat zur einem netten Kontakt zum Autor geführt.

Das Nora-Roberts-Regal - unglaublich, wie viele Bücher diese Autorin bereits geschrieben hat! Und Heike besitzt sie alle!


?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst? 
Nein. Gar nicht. Ich ärgere mich, wenn es mir gefällt und ich das Buch nicht zur Hand habe. Wenn ich das Buch dann habe, bremst mich die Stelle der Leseprobe aus.

Über Rezensionen:

?Autorinnen sehnen sich nach Leserinnen, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autorinnen. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen? 
Es war eigentlich eine spontane Idee. Ich habe Rezensionen auf Amazon über die Twilightbücher gelesen. Da hat z. Bsp. eine Erwachsene Frau geschrieben, dass wir unseren Töchtern doch bitte sagen sollen, dass eine Geburt nicht blutig und schmerzhaft ist. Bitte? Gehts noch? Da dachte ich, das kannst du besser.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Keine Spoiler, kein Klappentext und nichts, was man vor dem Lesen noch nicht weiß.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht? 
KEINE SPOILER!!!!!  Ich folge einigen Bloggern nicht mehr, weil sie spoilern oder in ihrer Rezi den gesamten Handlungsverlauf erzählen
Da Krieg ich die Krise.

?Was hältst du von der durch Amazon ausgelösten Manie, ein Buch unter fünf Sternen gar nicht mehr anzuschauen? Wie denkst du, kann man das Bewertungssystem dort wieder fairer gestalten?
Ich würde die Sterne abschaffen. “Die Protagonistin heißt Marie. Den Namen mag ich nicht. Darum nur 1 Stern.” Gehts noch?

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs? 
Ja. Ich verstreue mich immer breit. 😉 Blog, Facebook, Instagram, Amazon, Lovelybooks. Manchmal möchte der Autor oder der Verlag die Rezi noch auf eine bestimmte Seite. Dann mache ich das auch.

Der doppelreihige SuB - ich finde ja, der Begriff "Stapel ungelesener Bücher" wird dieser Masse nicht gerecht...


?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst?
In Büchergruppen, in denen es darum geht, seinen Sub abzubauen. 😄 Einige Autoren habe ich im Blick. Ich stöber gerne in Buchläden. Seit ich auf Facebook unterwegs bin, springen mich die Bücher regelmäßig an. Manchmal schreiben mich auch Autoren an. Wenn mir das Buch gefällt, lese ich es gerne. Wenn es nicht so meins ist, finde ich auch jemanden, der es lesen möchte.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autorinnen um Rezensionsexemplare? 
Bei Autoren habe ich selbst noch nicht gefragt, meist fragen sie mich. Ich bin aber bei Harper Collins und Randomhouse im Bloggerportal und frage da oft nach Büchern. Ich finde auch netgalley sehr interessant.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautorinnen/Lieblingsverlage?
Wie viel Platz habe ich hier? Also ich bin ein ganz großer Fan von Nora Roberts und Christine Feehan. Da habe ich fast alle Bücher. Ich liebe Stefanie Ross und Kristina Günak. Zusammen noch mehr, als einzeln. 😉 Deine Bücher lese ich sehr gerne. Mira Morton, Raywen White, Denise Grower Swank, Tina Folsom, Sandra Henke, Alexandra Mazar, Manuela Inusa könnten mir auch ihre Einkaufszettel vorlegen. Ich würde sie begeistert lesen.

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autorinnen? 
Ab wann ist eine Autorin bekannt?  Wenn ich sie kenne, ist sie bekannt, also lese ich sie.

?Liest du auch Indiebücher, also Autorinnen aus Kleinverlagen oder Selfpublisher? 
Sehr gerne. Momentan sind sie bei mir in der Überzahl.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam? 
Buchgruppen, Facebook, andere Blogger oder Leser, Buchmessen…

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an? 
Nervige ist mir bisher noch nicht untergekommen.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Mir persönlich ist es manchmal echt zu viel. Dem einzelnen Buch hilft es vielleicht, aber für mich persönlich ist es manchmal etwas nervig.

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?


Nach dem Auszug der Tochter hat sich Heike auch in deren ehemaligem Zimmer breit gemacht. Bücher brauchen halt Platz!



Dienstag, 1. August 2017

Buchbloggerinterview: Bücherschelle - 01.08.2017

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Ronja Schell über ihren Blog
Bücherschelle

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt Dein Blog und was bedeutet der Name für Dich?
Mein Blog heißt Bücherschelle. Der Name bedeutet mir viel, er enthält meinen Namen und hat so einen Bezug auf mich und mein Hobby. „Bücher“ für das Hobby, einfach weil ich gern lese und „Schell(e)“ steht für mich.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
Auf Facebook findet man mich unter facebook.com/buecherschelle
Während man mich auf Blogspot unter http://buecherschelle.blogspot.de/

http://buecherschelle.blogspot.de/


?Seit wann bloggst du schon? 
Aktiv blogge ich seit Januar 2017. Also noch nicht so lange, wobei ich eigentlich hauptsächlich auf Facebook aktiv bin.

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Nein.

?Worum geht es auf deinem Blog?
Auf meinem Blog geht es eigentlich nur um Bücher und ihre Rezensionen. Natürlich stelle ich auch gerne Autoren und Verlage vor.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig? 
Das weiß ich nicht aber es ist mir auch egal. Die Zahl ist unwichtig, solange es mir Spaß macht.

?Was tust du, um dein Blog bekannter zu machen? 
Nicht wirklich viel. Hier und da (aber ganz selten) bewerbe ich mich bei anderen für ein Interview. Ansonsten mache ich eigentlich nichts, weil ich es einfach aus Spaß mache.

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben?
Ich glaube nicht.

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes? 
Ja. Ich hatte vor zwei Monaten ein Gewinnspiel zu den Likes. Das lief erstaunlich gut. Anfang vom Monat hatte ich dann ein Gewinnspiel in Zusammenarbeit mit dem EisermannVerlag.

?Hast du Bloggerkolleginnen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast? 
Nein.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in dein Blog? 
Momentan leider keine, da ich die letzten Monate viel um die Ohren hatte und keine Zeit dazu.

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für dein Blog oder darüber hinaus? 
Auf meinen Blog bezogen? Da habe ich keinen Wunsch. Ich kann es nur immer wieder sagen, dass ich den Blog aus Spaß habe und mir alles andere unwichtig ist.

Über dich: 

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen? 
Ich heiße Ronja und führe den Blog „Bücherschelle“ alleine. Na klar, bekommt ihr auch ein Foto!

Ronja (Bücher)Schell(e)

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus? 
Ich mache zurzeit die schulische Ausbildung zur Sozialassistentin.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies? 
Wenn es die Schule zulässt, bin ich viel im Stall bei Pferden/Ponys. In meinen Freistunden oder Pausen in der Schule schreibe ich gerne an meiner Geschichte.

?Print oder E-Reader?
Am liebsten Print, wobei ich zu E-Reader auch nicht nein sage. Ich hatte schon viele Bücher die es nur als Ebook gab und war froh das ich einen E-Reader hatte.

?Fernseher oder Radio?
Spotify und dann meine eigene Playlist.

?Serie oder Film? 
Das kommt drauf an. Meistens sind es Serien, weil ich viel im Animebereich schaue.

?Zelt oder Luxushotel? 
Definitiv Zelt!

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du? 
Ich kaufe mir einen Übersetzer und dann ein Buch, welches ich interessant finde.

Über das Lesen:

?Wie viel liest du am Tag? 
Das ist ganz unterschiedlich und kommt auf meine Lust/Zeit an. Bei Lust und genug Vorrat, kann es in der Woche aber schon mal so 4 Bücher werden.
Mein Rekord war mal 7 Bücher in einer Woche, danach hatte ich aber Tagelang Kopfschmerzen! :D

?Was kostet dich dein Hobby Lesen monatlich? 
Viel zu viel. Da ich Schülerin bin, keinen Nebenjob habe und mein Taschengeld eigentlich komplett für das Handy draufgeht, habe ich selten viele Bücher. Meistens (wenn ich Glück habe) 1 im Monat.

?Wo liest du am liebsten? 
Im Stall oder in meinem Bett.

?Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab? 
Ich LIEBE Fantasy. Natürlich lese ich auch anderes, meistens jedoch zieht es mich zu Fantasy.

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat?
„So wie die Hoffnung lebt“ von Susanne Ernst.

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen? 
Da gibt es noch so viele. Momentan sind es die ungelesenen Krimis/Thriller in meinem Schrank.

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt? 
Ich breche meistens ab und lese etwas anderes. Wenn es Reziexemplare sind, quäle ich mich meistens durch.

?Das Buch ist handwerklich einwandfrei, aber entgegen deiner Erwartung gefällt dir die Story nicht. Wie gehst du damit um? 
Wenn ich am Anfang schon merke das mir die Story nicht gefällt breche ich ab. Es hat ja keinen Sinn sich dann durch zu quälen oder?

?Wie sehr stören dich schlecht lektorierte Bücher, deren Story dir trotzdem gefällt?
Das stört mich nicht solang nicht, wie es noch akzeptabel ist.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss? 
Solang die Rechtschreibfehler noch übersichtlich sind, ist es okay. Ich hatte leider auch schon Bücher da haben Wörter gefehlt. Das war schon sehr störend.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst? 
Ich entscheide mich immer nach Klapptext. Gefällt mir der Klapptext kaufe ich das Buch. Das Cover spielt bei mir keine Rolle.

Über Rezensionen:

?Autorinnen sehnen sich nach Leserinnen, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autorinnen. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen? 
Ich mach es aus Spaß. Ich teile anderen gern meine Meinung mit und empfehle auch Bücher gerne weiter.

?Worauf achtest du beim Verfassen deiner Rezensionen?
Ich achte eigentlich nur darauf, das (meine) Leser verstehen wie ich das Buch finde und um was es geht.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht? 
Spoilern finde ich schrecklich. Mir persönlich vergeht da direkt die Lust auf ein Buch.

?Veröffentlichst du auch Rezensionen außerhalb deines Blogs? 
Ja, meist aber nur wen darum gebeten wird, weil ich es anders vergesse. Ansonsten erscheinen alle Rezensionen auch auf Facebook.

facebook.com/buecherschelle


?Wie wirst du auf die Bücher aufmerksam, die du rezensierst? 
Die meisten Bücher habe ich mir selbst gekauft. Es kamen aber auch schon einige Autoren/Autorinnen zu mir und habe mich darum gebeten.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autorinnen um Rezensionsexemplare? 
Ja. Mit zwei Verlagen „arbeite“ ich auch zusammen. Wobei ich auch schon vielen Autoren geschrieben habe, da sich Interesse an ihren Bücher hätte.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautorinnen/Lieblingsverlage? 
Nein und Nein.

?Liest und rezensierst du Bestseller/bekannte Autorinnen? 
Ich rezensiere eigentlich alles was ich lese. Egal ob bekannt oder nicht.

?Liest du auch Indiebücher, also Autorinnen aus Kleinverlagen oder Selfpublisher? 
Definitv ja! Den jeder hat es verdient eine Chance zu bekommen.

?Die meisten Indies sind nicht im normalen Buchladen zu finden. Wie wirst du auf sie aufmerksam? 
Meistens über Facebook oder andere Internetseiten.

?Was hältst du von Buchwerbung? Welche nervt, welche spricht dich an? 
Buchwerbung finde ich vollkommen in Ordnung solang es nicht übertrieben ist. Ich seh am liebsten Werbung wo das Buch und der Autor vorgestellt wird und man im besten Fall auch das Cover sehen kann.

?In den Sozialen Medien gibt es täglich Gewinnspiele rund um Bücher. Denkst du, der Markt ist übersättigt oder bringt das dem einzelnen Buch tatsächlich mehr Aufmerksamkeit?
Das kommt, glaube ich, immer auf das Buch an. Bei so wieso beliebten Bücher, finde ich es unnötig und überflüssig.

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?
Ich habe auch zu danken für die Zeit! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht die Fragen zu beantworten. :D



Montag, 31. Juli 2017

Ziele, Wünsche und Träume einer Autorin

Inspiriert von einem Vlog-Beitrag der Schreibdilettanten Marcus Johanus und Axel Hollmann bin ich ins Grübeln geraten. Was genau sind eigentlich die Ziele, die ich mit dem Schreiben verfolge? Warum tue ich mir das überhaupt an? Wieso setze ich mich nicht gemütlich vor den Fernseher und lasse mich berieseln oder lese die Millionen Bücher anderer Autor*innen, die es schon gibt?

Zunächst war meine spontane Antwort: Weil ich Geschichten erzählen will. Aber ist das wirklich alles? Gibt es nicht viele verschiedene Ziele, die man mit ein und derselben Handlung verfolgt? Abhängig davon, wie kurz- oder langfristig, wie realistisch oder utopisch das Ziel sein darf? Herausgekommen bei meinen Überlegungen ist Folgendes: 

Wie weit ein Ziel entfernt ist, hängt von der
Wahrscheinlichkeit ab, es zu erreichen.
Foto (c) Pixabay

Unmittelbares Ziel:

Das am nächsten gelegene Ziel, das ich mit dem Schreiben verfolge, ist natürlich meine Geschichte zu schreiben. Ich möchte sie anderen Menschen erzählen, die Figuren zum Leben erwecken und hoffe dabei, dass sie meine Leser*innen genauso zu faszinieren verstehen wie mich. Die Angst, nicht verstanden zu werden, dabei zu versagen, es eben nicht in die Worte fassen zu können, die eine Geschichte lesenswert machen, fährt immer mit. Also ist ein weiteres unmittelbares Ziel das Bekämpfen dieser Angst und die Fähigkeit, sich trotz aller Zweifel und Rückschläge nicht einschüchtern zu lassen, den eigenen Traum weiter zu verfolgen.


Kurzfristiges Ziel:

Kurzfristig, also über den Zeitraum von vielleicht 3-4 Jahren, würde ich es gerne schaffen, Fans dafür zu gewinnen, mit den Bo'othi zu fiebern, wie ich einst mit den Protagonisten in meinen Lieblingsbüchern mitgefiebert habe. Eine Fanbase, die ungeduldig auf das neue Buch wartet und sich vielleicht sogar auf ein neues Abenteuer aus meiner Fantasiewelt einlässt, wenn die Geschichte der Bo'othi fertig erzählt ist. Ich freue mich über jede Rückmeldung, über jeden Namen, den ich regelmäßig auftauchen sehe, wenn ich mich auf den sozialen Medien oder meinem Blog umschaue. Fans geben mir das, was kein Geld der Welt geben kann: Den Glauben an meine eigenen Geschichten.


Auch wenn man manchmal das große Ziel aus den Augen verliert,
solange man einen Schritt vor den anderen setzt,
kommt man ihm Stück für Stück näher.
Foto (c) Pixabay

Langfristiges Ziel:

Ein hoffentlich nicht allzu langfristiges Ziel ist daraus entstanden, dass ich recht früh erkennen musste, dass das Hobby Schreiben nicht umsonst ist. Im Gegenteil, man investiert nicht nur viel Zeit, sondern auch viel Geld. Ein erklärtes Ziel von mir ist es daher, mit den Büchern irgendwann so viel zu verdienen, dass sich die Ausgaben durch die Einnahmen decken. Es heißt, um erfolgreich zu sein, muss man am Anfang bereit sein, Verluste zu machen und ich gebe zu, dass es Momente gibt, in denen mich die Hoffnung verlässt, je aus diesem Stadium herauszukommen. Aber die positiven Rückmeldungen von Leser*innen haben es bis jetzt noch immer geschafft, mir wieder Mut zu machen und dran zu bleiben. Geduld gehört dazu, Ziele zu erreichen.

"Only if you have been in the deepest valley, can you ever know
how magnificent it is to be on the highest mountain."
Richard M. Nixon
Foto (c) Pixabay


Utopisches Ziel:

Und zu guter Letzt gibt es natürlich auch noch ein so weit entferntes Traumziel, dass man sich eigentlich nicht traut, es auszusprechen, denn das könnte albern oder gar arrogant wirken. Anders als vielleicht angenommen, ist es nicht mein vorrangiges Ziel vom Schreiben leben zu können. Dieser Gedanke würde mir sogar Angst machen, denn das Wissen, dass ich Fantasie aufbringen MUSS, um den Tisch zu decken, das schüchtert mich eher ein. 

Mein Traum ist es, eines Tages in einer echten Bestsellerliste aufzutauchen. Meine Bücher in aller Munde zu wissen, meine Bo'othi in einer Verfilmung oder in einer Serie wiederzufinden. Den Traum, der sich einst für J. K. Rowling erfüllte, wird sicher jede*r Autor*in insgeheim träumen. Wobei es ja nicht umsonst heißt "careful what you wish for" - eine kleine Prise Angst würde auch hier wieder mitschwingen: Möchte ich wirklich berühmt sein? Zum Glück muss ich mit diesem Thema sehr lange und vermutlich nie auseinandersetzen. 

Aber träumen ist erlaubt. Denn aus Träumen werden Bücher und aus Büchern werden vielleicht Erfolge. 

Kleine Mädchen träumen davon, Prinzessinnen zu sein,
und egal wie weit der Weg dorthin auch sei, sie glauben an ihre Träume.
Höre nie auf, ein kleines Mädchen zu sein. Träume!
Foto (c) Pixabay

Hier geht's übrigens zu dem Vlog "Schreibziele" der Schreibdilettanten, auf den ich mich beziehe.


Sonntag, 30. Juli 2017

Buchbesprechung: A Clash of Kings von George R. R. Martin

A Clash of Kings von Georg R. R. Martin: Band 2: A Game of Thrones

Genre: High Fantasy
Seitenzahl: 931 Seiten
Diese Buchbesprechung bezieht sich auf Teil 2 einer Gesamt-E-Book-Ausgabe mit dem Titel "A Game of Thrones: The Story Continues Books 1-5: A Game of Thrones, A Clash of Kings, A Storm of Swords, A Feast for Crows, A Dance with Dragons (A Song of Ice and Fire)"


Klappentext 
(entnommen von der deutschen Ausgabe "Der Thron der Sieben Königreiche")
Nach dem Tod seines Vaters ist es an dem erst fünfzehnjährigen Robb Stark, die Herrschaft über Winterfell und damit über den ganzen Norden von Westeros anzutreten. Robb kämpft noch um die Anerkennung und den Respekt seiner Untertanen, da bricht im Reich ein Bürgerkrieg aus. Für Robb stellt sich allerdings kaum die Frage, auf welcher Seite er kämpfen wird, denn der junge König Joffrey Baratheon hält seine Schwestern als Geisel. Und während das Reich zerbricht, wächst im eisigen Norden eine viel größere Gefahr heran …
(entnommen von der deutschen Ausgabe "Die Saat des goldenen Löwen")
Bürgerkrieg zerreißt das Reich Westeros, und der junge grausame König Joffrey Baratheon hält die Schwestern Sansa und Arya Stark als Geiseln, um ihren Bruder zur Treue zu zwingen. Während die ältere Sansa versuchen will, das beste aus der Situation zu machen, entscheidet sich Arya zur Flucht. Doch der Weg zu ihrer sicheren Heimat in Winterfell ist lang, und die verschiedenen Parteien, die im Bürgerkrieg aufeinanderprallen, sind nicht die einzige Gefahr für das junge Mädchen …

Das Leseerlebnis
Im zweiten Band der Reihe merkt man deutlich die Unterschiede, die sich zwischen TV-Serie und Büchern nun immer mehr durchsetzen. Meine Reaktion darauf war gemischt. Zum Teil fand ich die in der Verfilmung angestrebte Vereinfachung der vielen Plotlines als hilfreich, zum Teil fand ich die Lösung im Buch eleganter. Ich muss aber sagen, dass die anfängliche Euphorie beim Lesen zu schwinden beginnt, denn anders als im ersten Buch, in dem ich noch das Gefühl hatte, dass jeder Satz mit Bedacht geschrieben war und mit einem bestimmten Ziel im Auge verwendet wurde, hatte ich nun öfters das Gefühl, dass der Autor ins Schwafeln geriet. Ich erwischte mich dabei, dass ich seitenweise vorblätterte und ganze Passagen übersprang. Besonders aufgefallen ist mir dies bei der Schilderung der Seeschlacht, als Stannis Kings Landing belagerte und Tyrion die Stadt rettete. Es war mir einfach zu viel Information in dieser Szene über welches Schiff mit welchem Kapitän wo lag und wie schnell es war und ob Segel gesetzt oder gezogen wurden oder die Entscheidungen des Kapitäns schnell und gut oder langsam und zögerlich kamen. Die gefühlt 50 Schiffsnamen, die mir um die Ohren flogen, überforderten mich ohnehin und so überflog ich diese Szene im Schnelldurchlauf.

Andere Szenen wiederum fand ich im Buch ansprechender und vieles ist mir auch erst durch das Lesen richtig klar geworden. Aryas Motivation und ihr Kampf ums Überleben zum Beispiel. Im Buch wirkt das etwas realistischer, denn auch wenn sie in beiden Medien zur Assassine ausgebildet wird, so ist ihr Weg dorthin im Buch nicht ganz so schnurgerade und somit irgendwie glaubwürdiger.

Ein klein wenig frohlockt hat mein Autorenherz, als ich Lektoratsfehler auch in einem solchen Buch entdeckte. Auch ein George R. R. Martin ist nicht davor gefeit, einen Satz doppelt zu verwenden und so schmeckte Daenerys Wein einmal fruchtig und einmal nach Pampelmuse und das innerhalb von einem Absatz. ;)

Die Ereignisse beginnen chronologisch von der Serie abzuweichen, manches ist schon passiert, was wir im TV erst später sahen oder auch umgekehrt. Wenn man beides sehr intensiv anschaut und liest, kann es manchmal verwirrend werden, weil man nicht mehr genau auseinander halten kann, ob das nun im Film oder im Buch so war. Hilfreich an dieser Stelle sind übrigens die Jungs von der "Filmfabrik", die ein Video über "Die größten Unterschiede zwischen Serie und Büchern " gedreht haben. Ich verlinke dieses Video, statt es einzubinden, denn für alle, die noch nicht alle Staffeln und Bücher gelesen haben, enthält das Video Spoiler! Übrigens hat die "Filmfabrik" jede Menge nerdy Info-Stuff für Game of Thrones Fans. Wer also wirklich jedes noch so kleine Detail zerlegen und erklärt haben möchte, wer auf Fantheorien steht, Hintergründe, Infos zu geschichtlichen Vorbildern, möglichen Erklärungen für die Jahreszeiten in Westeros und so weiter wissen will, der sollte dort mal vorbeischauen. In ihren "Throne Weeks" erfährt man wirklich alles! Aber Achtung: Es sind teilweise Spoiler enthalten, also vor dem Anschauen drauf achten, was man wissen will und was nicht!

Während ich in der Serie am liebsten den Szenen mit Tyrion folge, ist mir im Buch merkwürdigerweise Sansas Plot am liebsten. Vielleicht, weil ihr Schicksal zwar ein schweres ist, aber nicht viel mit Politik zu tun hat, bzw. sie selbst macht keine Politik, sondern versucht nur ihre eigene Haut zu retten. Oft sind mir die politischen Szenen zugegebenermaßen zu ausführlich.

Alles in allem freue ich mich auf die nächsten äh... 3000 Seiten, die noch vor mir liegen. Die Anzeige meines E-Reades lobt mich, ich hätte bereits 35% der Bücher geschafft. Das klingt so wenig, und doch ist schon so viel passiert! Ich bin nach wie vor gespannt und werde weiter berichten!

Freitag, 28. Juli 2017

Ich bin Samwell Tarly - oder warum Klischees für mich funktionieren

In vielen Diskussionen um Bücher, Filme oder Serien geht es um Klischees. Klischees sind bei den meisten verpönt, das will man nicht mehr lesen oder sehen.

Aber ist das wirklich so?

Ich oute mich mal: Ich mag Klischees. Sowohl die der Helden als auch die der Antihelden. Wenn ich lese oder einen Film schaue, dann möchte ich mich verlieben. Und ich möchte aus tiefstem Herzen hassen dürfen. Ich möchte keine komplizierten Menschen in komplizierten Filmen sehen oder tiefgründig psychologische Studien über die Protagonistinnen in Büchern anstellen. Kurzum: Die Realität darf für mich gerne draußen bleiben.

Ich denke auch meistens gar nicht darüber nach, warum mir welche Protagonisten besonders gut gefallen, ich liebe sie oder ich hasse sie. Die Plotline des einen begleite ich lieber als die des anderen und ich freue mich auf jede Szene mit meinem Lieblingsprotagonisten. Wen interessiert's da, warum das so ist? Ich lasse mich einfach gerne verzaubern ohne zu analysieren. Und ich glaube, damit bin ich nicht allein, denn sonst würden erfolgreiche Bücher und Hollywood nicht immer noch so sehr auf Klischees bauen und sie für ihre Zwecke nutzen. Auch wenn es nicht cool ist, Klischees zu mögen, sie bewegen irgendetwas in uns. Sie packen uns genau da, wo unsere Gefühle sitzen, wo wir uns selbst wiedererkennen oder wo unsere Sehnsüchte sitzen.

Vor kurzem brachte mich ein Facebook-Kommentar auf die Gedanken, die zu diesem Artikel führten. Jemand betonte, dass er Samwell Tarly aus Game of Thrones nicht möge, weil diese Figur viel zu klischeehaft sei. Genau wie Jon Snow. Ich war entsetzt. Meine beiden Lieblinge?



Für alle, die Game of Thrones nicht kennen:
Samwell Tarly ist ein dicklicher, ängstlicher und hoffnungslos unsportlicher Sohn aus gutem Hause, dessen Vater ihn enterbt und zum Militärdienst der Nightwatch verbannt hat. Samwell liest Bücher, wenn andere mit ihren Schwertern trainieren, und wer ihn zum Freund hat, kann sich seiner Loyalität und Treue sicher sein.

Jon Snow ist der uneheliche Sohn eines Lords, der grüblerische, rechtschaffene, heldenhafte und in jeder Lebenslage gut aussehende Typ mit der schwierigen Kindheit, den nicht einmal der Tod zu entstellen vermag.

Soweit, so klischeehaft. Ja. Ich gebe zu, wenn ich anfange drüber nachzudenken, ist das Klischee pur.

ABER: Ich selbst finde mich in Samwell Tarly wieder: Gesetzt den theoretischen Fall, dass ich so wie er in den Dienst der Nightwatch gestellt würde, würde ich kein bisschen anders reagieren. Vermutlich eher noch weniger heldenhaft. Ich hätte Angst vor den Brüdern der Nightwatch, Angst vor dem Kämpfen, Angst verletzt zu werden, Angst zu sterben und Angst, nicht genug zu Essen zu bekommen. Ich wäre so unsportlich, dass mich alle meine Kollegen auslachen würden, und wenn sich jemand um mich kümmern und mir helfen würde, wäre ich ihm die beste Freundin, die er sich wünschen könnte. Ich würde mich wie Sam in die Bibliothek verkrümeln und hoffen, dass man mich dort nicht findet, während ich von den fernen Welten und Abenteuern aus meinen Büchern träume.



Jon Snow ist der Typ, in den sich das Girlie in mir verlieben kann. Zu ihm darf ich aufsehen, er wird mich schon beschützen gegen alle Feinde und Widrigkeiten. Und gleichzeitig kann ich mir einbilden, die Frau seiner Träume zu sein, ihn aus seiner Grübelei herauszuholen, für ihn die eine zu sein, die ihn glücklich macht. Natürlich weiß mein realistisches Ich, dass ich das ganz sicher nicht sein werde. Ich bin ja auch schon der feige Sam. ;) Aber Fakt ist, ich darf mich verlieben, dafür ist Jon da. Die Filmmacher haben ihn genau dafür erschaffen, dass sich die Zuschauerinnen in ihn verlieben. Das ist seine Aufgabe.

Ist das nun schlecht? Ist das schlechte Erzähltechnik? Ist die Geschichte in einem Buch deswegen Schund, weil der Autor mit Hilfe von bekannten Triggern mit den Gefühlen seiner Leser spielt? Ich finde nicht. Ich finde das sogar sehr clever. Denn es ist nicht so leicht, diese Klischees zu seinem eigenen Vorteil so geschickt zu nutzen, dass die Leserinnen das gar nicht merken.

Ich glaube auch, dass vor allem diejenigen so etwas kritisieren, die selbst schreiben (oder Filme drehen), denn diese Leute haben gelernt, Protagonisten zu analysieren. Sie durchschauen die verschiedenen Charaktere, weil sich diese Figuren an bestimmte Regeln halten müssen, um sich in der Geschichte weiterentwickeln zu können. Den "normalen Leser" kümmert das nicht. Er möchte einfach nur unterhalten werden. Und so entsteht "Mainstream".

Bevor ich selbst mit dem Schreiben angefangen habe, habe ich mich vorbehaltlos von der Geschichte forttragen lassen, sie genossen bis sie zu Ende war, mich in Protagonisten verliebt und Herzschmerz verspürt, wenn ich den Buchdeckel am Ende des Buches wieder zuklappte.

Seit ich selbst schreibe, habe ich angefangen zu analysieren, was mir in vielen Fällen den Genuss des Lesens verdirbt, denn ich kann nicht mehr anders als die Heldenreise der Protagonistinnen auseinanderzunehmen und zu überlegen, ob sie dies oder jenes nur tun, weil der Autor ein bestimmtes Ziel verfolgt.

Bei Filmen und Serien kann ich diese Macke zum Glück ausschalten, nicht zuletzt, weil die Filmemacher es wort- und bildgewaltig schaffen, mich aus der Realität abzuholen und in die Handlung der Geschichte hineinzuziehen. Und darum liebe ich Klischees, denn sie schaffen die Traumtypen, die es im echten Leben nicht gibt.



Natürlich haben auch Geschichten ohne Klischees eine Daseinsberechtigung, sie können zum richtigen Zeitpunkt gelesen genauso spannend und unterhaltend sein. Aber wie bei den meisten Dingen glaube ich persönlich, dass beides seine Vorteile hat und beides genossen werden darf. Ohne schlechtes Gewissen und ganz ohne Wertung.

Was mich unterhält, erfüllt seinen Zweck, egal wie es das schafft. Und so werde ich mich auch weiterhin in grüblerische Helden mit schwerer Kindheit verlieben und mich selbst in dem gemütlichen dicken Freund wiederfinden. Denn das ist Mainstream. Und das heißt nicht, dass es schlecht ist, sondern nur, dass es sehr, sehr viele Menschen mögen und es offensichtlich einfach funktioniert.

Wie geht es euch mit Klischees? Mögt Ihr Geschichten, die sich ihrer bedienen oder braucht Ihr realistische Charaktere mit Ecken und Kanten, die auch mal etwas merkwürdig anmuten oder unsympathisch sein können?

Dienstag, 25. Juli 2017

Buchbloggerinterview: The Passion of Books - 25.07.2017

Immer wieder Dienstags:
Buchblogger im Interview

Ich bin nach wie vor auf der Suche nach interessierten Buchbloggern, die mir immer wieder Dienstags hier Rede und Antwort stehen möchten. Meldet euch gerne bei mir!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit Antworten auf Fragen, die Ihr so oder so ähnlich noch nie gestellt habt. 
Heute im Interview Bettina Riedl über ihren Blog
The Passion of Books

Fragen rund um den Blog

?Wie heißt Dein Blog und was bedeutet der Name für Dich?
Mein Blog heisst The Passion of Books und der Name drückt für mich meine Leidenschaft zu Büchern aus, denn ein Leben ohne Bücher könnte ich mir gar nicht mehr vorstellen.

?Unter welcher Adresse (URL) ist dein Blog zu finden?
Http://www.the-passion-of-books.blogspot.de

Http://www.the-passion-of-books.blogspot.de


?Seit wann bloggst du schon? 
Ich blogge nun seit rund 2,5 Jahren.

?Hast oder hattest du noch andere Blogs?
Ich habe keine weiteren Blogs, da würde mir dann doch die Zeit dafür fehlen ;)

?Worum geht es auf deinem Blog?
Bei meinem Buchblog dreht sich alles rund um das Thema Bücher. Ich schreibe natürlich viele Rezensionen, nehme aber auch an verschiedenen Bloggeraktionen teil. Dazu zählen z.b. „Gemeinsam Lesen“, „Top Ten Thursday“ oder auch „Bookish Sunday“. Am Ende vom Monat gibt es immer einen kleinen Monatsrückblick. Außerdem zeige ich meinen Lesern regelmäßig meine Neuzugänge und informiere über Neuerscheinungen, die demnächst veröffentlicht werden.

?Wie viele Follower hast du und ist dir die Zahl wichtig? 
Ich habe über GFC ca. 186 Follower und bei Facebook müssten es rund 50 sein (Stand: 02.07.2017). Die Zahlen sind mir nicht so wichtig. Für mich steht der Spaß am Bloggen und der Austausch mit anderen Leseratten im Vordergrund und nicht meine Bekanntheit oder Beliebtheit.

?Was tust du, um dein Blog bekannter zu machen? 
Ich verlinke meine Rezensionen oder auch anderen Beiträge auf meiner FB-Page, sowie in einigen FB-Gruppen. Zudem nutze ich auch Instagram für meinen Blog, da heisse ich auch genauso wie mein Blog.

?Hast du eine Strategie, einen eigenen Stil oder eine Besonderheit auf deinem Blog, die die anderen nicht haben? 
Ob ich eine bestimmte Strategie oder so habe, die mich von anderen abhebt, kann ich ehrlich gesagt gar nicht sagen, keine Ahnung. Lediglich bei meinen Rezensionen achte ich darauf, dass sie eher kurz und knackig und nicht zu lange sind. Einige schreiben da ja oft einen halben Roman und das ist mir persönlich vieeeeel zu ausführlich. Ich mag es lieber ein bisschen knapper und schreibe sie daher auch so.

?Du hast eine spannende Rubrik "Buch vs. Film" auf deinem Blog. Welche Buchverfilmung ist deiner Meinung nach richtig gut gelungen, welche so gar nicht?
Richtig gut gelungen finde ich „Die Geisha“ von Arthur Golden. Ganz schlecht wiederum finde ich beispielsweise die Verfilmung von „Kommissar Kluftinger“ von Volker Klüpfel und Michael Kobr. Da war das Buch deutlich besser als die Umsetzung, da vor allem  die Hauptfigur des Kommissars in meinen Augen eine ziemliche Fehlbesetzung ist.

?101 Dinge - eine spannende Challenge, die nicht zwingend nur mit Büchern zu tun hat. Erzähl uns darüber und: Was denkst du? Wie gut liegst du im Rennen?
Die Challenge habe ich mir vor knapp 2 Monaten selbst gestellt, gestoßen bin ich darauf bei einer anderen Bloggerin. Ich finde es ganz spannend und liebe einfach Listen, da sie vieles übersichtlicher gestalten. Bislang würde ich sagen liege ich auch ganz gut im Rennen, wobei ich mir keinen zu hohen Druck machen möchte.  Wenn nach Ablauf der Challenge ein paar Ziele nicht erreicht wurden ist das auch kein Weltuntergang ;)

?Veranstaltest du auf deinem Blog hin und wieder besondere Aktionen wie Gewinnspiele, Blogtouren oder vielleicht was ganz anderes? 
Für Blogtouren fehlt mir leider meist die Zeit, da sie doch recht aufwendig sind. Gewinnspiele gibt es über das gesamte Jahr verteilt immer wieder mal.

?Hast du Bloggerkolleginnen, mit denen du gemeinsame Aktionen planst oder geplant hast? 
Ich habe schon mit öfteren mit Mila Brenner, die Autorin und zugleich Bloggerin ist, planen und mitgestalten können und freue mich immer wieder sehr über eine neue Zusammenarbeit.

?Wie viel Zeit steckst du am Tag/in der Woche in dein Blog? 
Das ist jeden Tag ein bisschen unterschiedlich, je nachdem was ich schreibe. Aktionen wie „TTT“ oder „Gemeinsam Lesen“ gehen meist sehr schnell zu schreiben, für Rezensionen oder meinen Monatsrückblick beispielsweise brauch ich deutlich länger. Daher kann man das so pauschal gar nicht sagen. Aber es sind pro Woche definitiv mehrere Stunden, dazu gehört dann auch die Zeit die ich mir nehme um andere Blogs zu besuchen und deren Beiträge zu lesen und zu kommentieren.

?Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft - für dein Blog oder darüber hinaus? 
Ich hoffe, dass ich weiterhin so tolle Leser und Bloggerkollegen habe, mit denen man sich wunderbar austauschen und über Bücher schwärmen und diskutieren kann.

Über dich: 

?Wer ist der Mensch oder sind die Menschen hinter dem Blog? Magst du uns ein Foto von dir zeigen?

Bettina Riedl

?Welchen Beruf übst du im richtigen Leben aus? 
Ich orientiere mich aktuell beruflich um und beginne im August eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten.

?Hast du neben dem Lesen und dem Bloggen noch Zeit und Lust für andere Hobbies? 
Ja die habe ich und das ist mir auch sehr wichtig. Ich bin gerne draußen, treffe Freunde und bringe mir selbst Klavier spielen bei.

?Print oder E-Reader?
Definitiv Print!!

?Fernseher oder Radio?
TV

?Serie oder Film? 
Serie

?Zelt oder Luxushotel? 
Hat beides seinen Reiz ;)

?Du machst eine Auslandsreise in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst und vergisst dein Buch mitzunehmen. Deutsche Bücher vor Ort gibt es nicht zu kaufen. Was tust du? 
Nachdem ich einen sehr emotionalen und tränenreichen Zusammenbruch hatte, wische ich mir die Tränen weg und suche mir ein englisches Buch in der Hoffnung das meiste zu überstehen. Oder ich reise nochmal kurz nach Hause um mein Buch zu holen? Hmm... :D

Über das Lesen:

?Wo liest du am liebsten? 
Im Bett, auf der Couch oder draußen in der Sonne.
Welches Genre bevorzugst du und weichst du auch mal davon ab?

?Was war das letzte Buch, das dich richtig gefesselt hat? 
Die Zwerge von Markus Heitz

?Welches Buch möchtest du unbedingt noch / als nächstes lesen? 
Ich habe noch zwei Bücher von John Grisham auf meinem SuB, auf dich ich schon sehr gespannt bin!

?Was machst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt? 
Ich lese jedes Buch bis Seite 100. Gefällt es mir bis dahin wirklich überhaupt nicht, breche ich es ab.

?Was ist schlimmer? Rechtschreibfehler oder Logik-/Plotfehler? Und wie sehr stört das eine oder andere deinen Lesefluss? 
Ich finde beides gar nicht gut, aber Logikfehler sind dann doch noch ein bisschen schlimmer. Das kann mir die gesamte Geschichte kaputt machen, hatte ich auch leider schon ein paar mal. Besonders bei Thrillern ist das extrem ärgerlich.

?Magst du Leseproben zu Büchern oder reichen dir Klappentext und Cover? Was muss in einer Leseprobe drin stehen, damit du den Rest des Buches lesen willst? 
Bei mir bekannten Autoren reicht mir der Klappentext oder auch nur das Cover. Kenne ich den Autor bzw. die Autorin nicht, finde ich Leseproben sehr hilfreich, um einen kleinen Eindruck zum Schreibstil zu bekommen.

Über Rezensionen:

?Autorinnen sehnen sich nach Leserinnen, die Rezensionen schreiben. Du machst das und dafür danke ich dir im Namen aller Autorinnen. Was hat dich dazu gebracht, damit anzufangen? 
Ich habe früher öfter auf anderen Blogs gestöbert und das war für mich sehr inspirierend und ich wollte das dann auch unbedingt machen können. Daher habe ich mir kurzerhand meinen Blog erstellt und schreibe seitdem sehr gerne und regelmäßig Rezensionen zu fast allem was ich lese.

?Was ist für dich eine gute Rezension? Gehört spoilern dazu oder geht das gar nicht? 
Spoiler gehen überhaupt gar nicht, da seh ich total rot! Eine gute Rezension sollte einen Eindruck vermitteln, was man von der Geschichte erwarten kann und ob es eventuell Besonderheiten gibt. Insgesamt gesehen soll sie mir helfen zu entscheiden ob ich ein Buch kaufen möchte oder nicht.

?Bewirbst du dich bei Verlagen/Autorinnen um Rezensionsexemplare? 
Gelegentlich bewerbe ich mich bei verschiedenen Verlagen oder den Bloggerportal um Rezensionsexemplare oder z.b. bei Leserunden auf Lovelybooks.

Autoren und Verlage:

?Hast du Lieblingsautorinnen/Lieblingsverlage? 
Mein liebster Verlag ist der Blanvalet Verlag. Zu meinen liebsten Autoren zählen z.b. Richard Schwartz, Sebastian Fitzek oder John Grisham.

Zum Abschluss möchte ich dir für dieses Interview ganz herzlich danken! Es war spannend und interessant, mal etwas mehr über dich zu erfahren. Vielleicht magst du uns zum Abschied ein Foto deines Bücherregals zeigen, falls vorhanden? Oder irgendetwas anderes, das du uns gerne zeigen möchtest?

Bettinas Buchregal - da ist aber noch viel Platz! :D